Wir sind ein Kollektivbetrieb!

 

Kollektiv mit Kubota KH90 im Dez2016

Wir sind ein Zusammenschluss von 6 Menschen, die als Einzelunternehmer*innen oder Freiberufler*innen schon länger in den verschiedenen Arbeitsbereichen tätig waren. Seit 2012 konnten wir diverse Baustellen gemeinsam bewältigen und dabei an unserem Traum vom Kollektivbetrieb basteln.

Im September 2014 ist Hacke und Hobel eine eingetragene Genossenschaft geworden und kann nun häufiger mit dem nachstehenden Kürzel „eG“ angetroffen werden. Diese Rechtsform ist aus unserer Sicht mit der Idee eines Kollektivbetriebs am besten vereinbar.

Im Kollektiv zu arbeiten bedeutet für uns unter anderem, dass jede Leistung als gleichwertig angesehen wird, unabhängig davon, ob sie mit der Hacke, dem Hobel oder dem Computer erbracht wird oder ob es sich um ein Beratungsgespräch mit Kund*innen handelt. Wir streben danach, die Zusammenarbeit möglichst hierarchiefrei zu gestalten, dabei unser Wissen zu teilen und Schwierigkeiten gemeinsam zu lösen. Es ergeben sich immer neue Baustellen im kollektiven Gruppenprozess, an denen wir gemeinsam im Plenum mal mit Feilen und mal mit Schaufeln arbeiten.

Für uns gehören zu Hacke & Hobel nicht nur die formell hierarchiefreie Zusammenarbeit, die faire Lohnverteilung oder die gemeinsamen Entscheidungen, sondern auch die Auseinandersetzung mit solidarischer Ökonomie im Bereich Baudienstleistungen. Wir wollen mit anderen Kollektiven, Hausprojekten und politischen Gruppen, die wir unterstützenswert finden, alternative Bezahlweisen aushandeln, die sich an finanziellen Möglichkeiten und Bedarfen orientieren. Unkomplizierte Absprachen, das Einbringen von Eigenleistungen und Anleitungen zum Selbstbau (z.B. mittels Workshops) sind mit uns immer möglich.

Einige Erfahrungen mit Solipreisen und Anleitungen zum Selbstbau, um Kosten sinnvoll zu sparen, konnten wir schon machen, z.B. bei Kubiz, Hausprojekt M29, Pinke Panke, Türrschmidt30, Kita Wukaninchen, Wukania, Kastanie85, WiLMa19, Wurzeln & Wirken, Food4Action und bei diversen anderen Projekten.

Ein besonderes Alleinstellungsmerkmal von Hacke & Hobel eG ist unser Zwei-Preissystem mit dem wir unseren Kundin*innen die Möglichkeit eröffnen aktiv zur finanziellen Umverteilung in der Gesellschaft beizutragen und damit einen Schritt in Richtung einer solidarischeren Wirtschaft zu gehen. Menschen und Gruppen, die es sich leisten können zahlen den normalen Preis und können freiwillig einen höheren Preis zahlen um damit Projekte und Baustellen von Menschen zu ermöglichen, die es sich aufgrund von wichtiger (unbezahlter) politischer Arbeit, besonders geringem Einkommen und mangelndem Zugang zu finanziellen Ressourcen nicht leisten können den normalen Preis zu zahlen. Wir arbeiten für diese Projekte, Gruppen und Menschen in unserem Betriebsalltag zu einem um 25 – 35 % reduzierten Soli-Lohn. Einmal im Jahr organisieren und setzen wir eine größere Soli-Baustelle meistens im Sommer um. Dabei arbeiten wir eng mit anderen Berliner (Bau-) Kollektiven zusammen und erwarten kein Gehalt.

Wir setzen uns kritisch mit dem Thema ökologisches und ressourcenschonendes Bauen auseinander, beraten unsere Kund*innen dahin gehend und realisieren so viel wie möglich mit nachwachsenden und reyclten Baustoffen.

Das Kollektiv setzt ihren räumlichen Schwerpunkt auf den Bereich Berlin-Brandenburg, nimmt jedoch auch Anfragen und Aufträge in größerer Entfernung an.